Am Anfang ist die Maschenprobe…

Von manchen gefürchtet, die anderen lieben diese kleinen Teile, die einem sagen, wieviele Maschen und Reihen es benötigt.

Aber warum ist sie eigentlich so wichtig? Auf der Banderole des Garns steht doch schon ganz genau, wie viele Maschen und Reihen es braucht. Das stimmt zwar, muss aber nicht unbedingt richtig sein. Denn jeder von uns strickt ein wenig anders, die einen etwas fester, die anderen etwas lockerer. Dadurch verändert sich die Maschenprobe und somit am Ende auch dein Strickstück.

Möchtest du also, dass dein fertiges Projekt auch genau die Größe hat, wie angegeben, solltest du auf die Maschenprobe keinesfalls verzichten. Man bedenke nur, wenn die Socken dann am Ende wie Quadratlatschen ausschauen oder du dir den Pullover zweimal umwickeln kannst!

Die Maschenprobe solltest du auch immer gleich mit dem Garn und der Nadelstärke stricken, die du auch am Ende für dein Projekt verwenden möchtest. Denn auch nicht jedes Garn verhält sich gleich, das eine ist fester, das andere etwas dehnbarer. Daher sollte man die Maschenprobe auch immer erst nach dem Waschen und Trocknen ausmessen. Denn auch hier kann sich das ganze Strickstück nochmals verändern.

Wie stricke ich also eine Maschenprobe?
Du solltest am besten immer im angegebenen Muster stricken. Gibt die Anleitung 21 Maschen und 36 Reihen an, stricke ich immer mindestens 10 Maschen mehr als angegeben, in diesem Fall also 31 Maschen, wahrscheinlich eher 32, denn ich stricke immer lieber gerade Zahlen… ein kleiner Tick von mir. Die ersten und letzten Maschen stricke ich meist kraus rechts oder im Perlmuster, damit sich die Kanten am Ende nicht eindrehen. Dann stricke ich einfach bis ich etwa die gleiche Höhe wie Breite habe und kette normal ab.

nordstrick Maschenprobe Label Anhänger Gauge

Ist deine Maschenprobe dann fertig zum ausmessen, heißt es genau sein und nicht schluddern. Leg dir deine Maschenprobe flach auf dem Tisch auf, nimm dir ein festes Lineal und miss aus dem Mittelteil jeweils 10cm von links nach rechts, um deine Maschen zu erhalten und von oben nach unten für deine Reihenanzahl. Wenn deine Maschenprobe dann tatsächlich nicht passen sollte, kannst du einfach die Nadelstärke ändern oder es mit einem anderen Garn versuchen.

Ich persönlich mag ja diese kleinen Teilchen sehr gerne. Sie sind schnell gestrickt und ich finde sie irgendwie richtig putzig. Damit ich die ganzen Informationen nicht vergesse, bekommt jedes Strickstückchen seinen eigenen kleinen Anhänger, auf dem alles genauestens festgehalten wird. Wie in einer kleinen Strickbibliothek… zum nachschauen und auch um mich von Zeit zu Zeit wieder an den hübschen Strickmustern und Garnen zu erfreuen. 

Lass mich doch gerne wissen, ob du diese Dinger auch so gerne magst oder lieber darauf verzichten würdest! Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß bei deiner nächsten Maschenprobe!

nordstrick Maschenprobe Label Anhänger Gauge